Hochsensibel im Beruf: Entdecke den passenden Weg zum beruflichen Glück

Hochsensibel im Beruf

Fühlst du dich bei der Arbeit oft unsicher oder gestresst? Hast du das Gefühl nicht richtig reinzupassen, in diese oft laute und schnelle Welt? Im heutigen Arbeitsumfeld können hochsensible Menschen oft auf Hindernisse stoßen, die ihre besonderen Bedürfnisse und Empfindungen herausfordern. Doch die gute Nachricht ist: Es gibt viele Möglichkeiten, wie du deine hochsensible Natur als Stärke nutzen und dich im Berufsleben wohlfühlen kannst.

Herausforderungen für Hochsensible

Das Berufsleben kann für feinfühlige Menschen oft eine Herausforderung sein. Starre Strukturen, ein rauer Ton und Zeitdruck sind nicht gerade unser Ding. Unser sanftes Wesen fühlt sich hier häufig nicht wohl. Doch wir sind nun mal in dieser Welt zuhause und brauchen auch Geld für unseren Lebensunterhalt oder Träume, die wir uns erfüllen möchten. Zum Glück gibt es viele kleine Stellschrauben, an denen wir drehen können, sodass es uns bei der Arbeit viel besser geht. Ob unser Selbstwertgefühl stärken, lernen unsere Bedürfnisse zu äußern, Grenzen zu setzen – oder natürlich auch den richtigen Beruf zu finden. Denn damit fängt es ja schon oft an. Wichtig ist, sich selbst und die eigenen Verhaltensmuster und Denkmuster gut zu kennen. Denn wir nehmen uns immer mit zu unserer nächsten Arbeit. Wenn wir also meinen, die Kündigung ist die Lösung (und manchmal ist sie das), lohnt es sich, zunächst noch zu schauen, was du selbst in Dir noch verändern kannst, bevor du gehst. Ich habe Dir hier einige Impulse zusammengestellt – schau doch mal, was für dich hilfreich ist.

Hochsensible Stärken im Beruf

Gleichzeitig sei Dir bewusst, dass du auch viele Stärken mitbringst, von denen dein Arbeitgeber, dein Team, deine Kollegen und du profitieren können. Zum Beispiel deine Teamfähigkeit, deine Empathie, deine Kreativität, dein allumfassender Blick, deine Loyalität und dein Pflichtbewusstsein. So viele tolle Eigenschaften – für dich und für Unternehmen. Du kannst also selbstbewusst und voller Selbstvertrauen auf dich und deine Arbeit blicken.

Der richtige Beruf für hochsensible Menschen: Hochsensibilität als Stärke

Den passenden Beruf zu finden, der deine hochsensible Natur berücksichtigt, ist entscheidend für dein berufliches Wohlbefinden. Berufe im kreativen Bereich, im sozialen Bereich oder in der Natur bieten oft den Raum, den hochsensible Menschen benötigen, um ihre Fähigkeiten und Interessen voll auszuleben. Allerdings bist du nicht nur hochsensibel oder wahrnehmungsstark. du hast noch viele andere Kompetenzen und Fähigkeiten. Vielleicht bist du kreativ mit Zahlen oder hast ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen? Vielleicht fotografierst oder schreibst du gerne? Finde heraus, was du wirklich gerne machst – fokussiere dich dabei nicht nur auf deine sensible Wahrnehmung, sondern auch auf andere Facetten.

Meiner Meinung nach gibt es nicht den einen perfekten Job für hochsensible Menschen – eben weil wir noch weitere Fähigkeiten und Kompetenzen mitbringen. Ob Architektin, Steuerberaterin, Lehrerin oder Pflegekraft – hochsensible Menschen sind in fast allen Bereichen zu finden. Oft zieht es feinfühlige Menschen in soziale Berufe. Zu helfen und zu unterstützen ist für viele von uns wichtig. Aus meiner Erfahrung ist es hier besonders wichtig, dass du lernst Grenzen zu setzen, Nein zu sagen und dich von Emotionen anderer Menschen distanzieren zu können.

Selbstfürsorge am Arbeitsplatz: Wohlfühlen und Energie tanken

Selbstfürsorge ist von großer Bedeutung, um sich am Arbeitsplatz wohlzufühlen. Dafür ist wichtig, dass du dich sehr gut kennst. Dass du weißt, in welchen Bereichen, in welchen Sinnen du die Hochsensibilität besonders merkst. Und dann entsprechend für dich sorgst. Wichtig für feinfühlige Menschen sind oft ruhige Fokusarbeitszeiten, die du Dir als Zeitblocker in den Kalender eintragen kannst. Oder auch die Planung von Meetings: Plane nicht ein Meeting nach dem anderen, sondern baue Dir immer Pufferzeiten ein. Schaue, wie viele Meetings pro Tag Dir gut tun und wie viele dich überfordern. Nimm dir Zeit für Pausen: 5 Minuten aus dem Fenster schauen oder mal kurz die Augenschließen ist sehr entspannend. Überlege auch, wie du deine Mittagspause am liebsten und für dich gewinnbringend gestaltest. Das Essen in der Kantine mit den fünf anderen Kollegen kann schnell zu laut und hektisch werden, sodass du dich nicht richtig erholen kannst. Erlaube Dir die Mittagspause so zu gestalten, wie es für dich gesund und energiebringend ist – zum Beispiel auch alleine mit einem Spaziergang.

Bedürfnisse äußern und Grenzen setzen: Selbstbewusst im Job als Hochsensible

Bedürfnisse zu äußern und Grenzen zu setzen ist oft eine große Herausforderung für uns feinfühlige Menschen. Häufig sind wir sehr angepasst und möchten es jedem recht machen. Nur nicht unangenehm auffallen – und hoffentlich mögen uns alle. Erwischt? Damit bist du nicht alleine, keine Sorge. Und wir können dieses angepasste Verhalten Schritt für Schritt verändern. Das ist auch wichtig, weil wir sonst oft über unsere Grenzen hinausgehen oder Dinge tun, die uns gar nicht gut tun und uns nur noch mehr Energie nehmen. Deswegen lerne deine Bedürfnisse klar und respektvoll auszudrücken. Das geht am besten mit der Formulierung „Ich kann besser arbeiten, wenn…“. Dann sehen deine Vorgesetzten auch, dass sie auch etwas davon haben, wenn du zum Beispiel um einen ruhigen Arbeitsplatz oder ab und zu Homeoffice bittest.

Grenzen setzen bedeutet oft gar nicht „NEIN“ sagen zu müssen, sondern nach Alternativen zu fragen. Kann dieser Termin eine Woche später stattfinden? Wenn ich diese Aufgabe übernehmen soll, muss etwas anderes warten – lass uns gemeinsam priorisieren. Kann Kollege XY diese Aufgabe übernehmen? Schau mal in diesen Artikel zum Thema Nein sagen, da findest du einige Beispiele hierzu.

Prävention von Burnout: Work-Life-Balance und Stressmanagement

Neben dem Grenzen setzen bei der Arbeit, ist es auch wichtig, dass wir lernen Arbeit Arbeit sein zu lassen. Wahrnehmungsstarke Menschen sind häufig sehr pflichtbewusst und ziehen sich jeden Schuh an. Das führt dazu, dass wir überlastet sind und unsere Gedanken auch am Abend um die Arbeit kreisen. Oft beschäftigen uns auch Gedanken wie: Wie hat Kollege XY das nur gemeint? Und: Habe ich da zu forsch reagiert? Und was denkt Kollegin Z nun wohl von mir? Wir müssen lernen diese Gedankenstrudel zu unterbrechen. Denn wir brauchen Pausen und Ruhezeiten, um uns zu erholen. Plane deswegen in deiner Freizeit aktiv etwas für deine Erholung. Ob ein Spaziergang am Abend, eine Yogastunde oder Tanzklasse – mache etwas, das dir Freude bereitet und dich ablenkt. Weitere Übungen erfährst du auch bei mir im individuellen Coaching.

Business-Coaching für hochsensible Menschen

All diese kleinen Stellschrauben sind bedeutsam, damit du nicht ausbrennst. Es ist sehr wichtig, dass du deine Arbeitsbelastung kontrollierst, Erholungsphasen einbaust und Methoden findest, um Stress abzubauen. Dadurch fühlst du dich selbstbestimmter und selbstbewusster und bist zufriedener bei der Arbeit. deine Gesundheit dankt es Dir natürlich auch. Denn chronischer Stress und langfristige Überforderung haben Auswirkungen auf unseren Körper. Du brauchst nun nicht in Angst und Panik verfallen, doch es ist wichtig, dass du lernst Nein zu sagen und Grenzen zu setzen. Nutze dafür auch gerne meinen kostenlosen und unverbindlichen Onlinekurs zum Thema „Grenzen setzen und Nein! Sagen“ für feinfühlige, empathische Menschen. Suche rechtzeitig Hilfe, wenn du merkst, dass du überfordert bist.

Insgesamt ist es wichtig, dass du deine Hochsensibilität als Stärke betrachtest, die dich einzigartig macht. du bist nicht komisch oder anders – wir sind halt alle verschieden. durch Selbstannahme und Achtsamkeit für deine Bedürfnisse kannst du deinen Weg im Berufsleben erfolgreich gehen und deine Stärken am Arbeitsplatz einbringen.

 

Denke immer daran: Du bist großartig, so wie du bist. Lebe deine sanfte Stärke und lasse diese Stärke in deine Arbeit einfließen.

Mit Hochsensibilität glücklich im Beruf

Du möchtest aktiv an mehr Zufriedenheit im Job arbeiten? Endlich selbstsicherer auftreten, das Gedankenkarussell abstellen? Oder dich als sensible Vorgesetzte nicht zwischen den Anforderungen deines Teams und deiner Vorgesetzten zerreiben lassen? Dann lade ich dich herzlich zu einem unverbindlichen Kennenlerngespräch ein, in dem wir gemeinsam über deine Ziele und Bedürfnisse sprechen können. Vielleicht kann ich dich in einem individuell auf dich abgestimmten Coaching-Prozess unterstützen. So kommst du deinem Wunsch schneller näher, zufrieden und mit Gelassenheit zur Arbeit zu gehen.

Buche dir deinen kostenlosen und unverbindlichen Kennenlerntermin.

Ich freu mich auf dich.

Alles Liebe,

Deine Lisa!

Melde Dich hier zu meinem Newsletter an.